Deutschlands Zukunft: Freut Euch auf ein Leben in Armut. Aber eine mit Würde!


geschrieben von Peter Christian Nowak 

Armut ist in erster Linie ein Bildungsproblem, und in zweiter Linie ein Verteilungsproblem.
Für die Bildung wird zu wenig getan, bei der Verteilung wird von unten nach oben verteilt.
Armut wird von der Politik nicht nur toleriert, sondern sie ist auch gewollt.
„Armut per Gesetz“ ist in der Agenda 2010 festgeschrieben.
„Schlaue Leute“ machen aus der Armut noch ein lukratives Geschäft: Sie verkaufen Bücher mit solch fragwürdigen Inhalten wie „Kochbuch für Hartzer“ oder „die neue Armut“ oder „Hartz IV Möbel“ „Build More Buy Less!“…“Konstruieren statt konsumieren“, „Welt retten, Geld sparen, Stil haben.“
Oder eben der Titel meines Beitrages „Mit Würde arm“.
Der Leser merkt schon, Bild und Headline sind drastisch sarkastisch gemeint: Diese Landidylle, der Ausdruck in den Gesichtern, so entspannt bis fast spielerisch, der ländliche Background, der der Szenerie einen fast romantischen Charakter verleiht… „zum Meditieren schön“…Sarkasmus pur. Manche mögen Zynismus sagen. So ist Armut: Zynisch, verspottet noch von denen, die Armut wollen, weil es gut ist für die Rendite, für Gewinne, für die Vermehrung von Reichtum einiger weniger ist.

Vorteilhaft für die, die an der Armut verdienen…und daher lachen sie. Und sie lachen arme Menschen nicht nur aus, sondern man grenzt sie auch aus. Mit Arroganz und Häme. Und das ausgesprochen gerne.

Armut ist kein Anlass zur Freude. Eher das Gegenteil.
Armut ist keineswegs idyllisch, schenkt keine Würde…sie raubt die Würde. Armut tut weh. Und sie ist meistens von Dauer. Nur wenige kommen aus der Falle raus.

Armut wird gern als neue Lebensart verkauft, als Lifestyle oder so etwa, als der neue Chic, ein Modestil, als eine Lesart für erstrebenswertes Leben, wenn es denn einen erwischt hat. Sozusagen ein Machs-Beste-Draus! – So verkauft man jeden Dreck. Armut a la Bonheur. Und keiner regt sich auf!

Bild zum Meditieren für alle arme, Problem behaftete Seelen, drastisch       sarkastisch! Die Wirklichkeit, die hinter den Gesichtern steckt, ist hart.

Advertisements

Über P + P Edition

Traue niemals den strahlenden Augen eines Politikers, es könnte die Sonne sein, die durch seine hohle Birne scheint! Zeige alle Beiträge von P + P Edition

2 responses to “Deutschlands Zukunft: Freut Euch auf ein Leben in Armut. Aber eine mit Würde!

  • PetraKarl

    Armut ist kein Anlass zur Freude. Eher das Gegenteil.
    Armut ist keineswegs idyllisch, schenkt keine Würde…sie raubt die Würde. Armut tut weh. Und sie ist meistens von Dauer. Nur wenige kommen aus der Falle raus.

    Peter diese Sätze machen traurig. Kurz und knapp schildern diese die Not

    Gefällt mir

  • Petra Karl

    Aber die Menschen in Deutschland haben leider die Unart an sich, auf Schwächeren herumzuhacken.Sie machen es der Politik leicht, da durch die Propagandamedien die Schuld den Bürgern zugeschoben wird. Anstatt zu erkennnen, dass diese Marionettenpuppen der Politik, den Großteil der Menschen in diesem Land lieber lieber in die Armut treibt, damit Sie den Reichen alles in den A…. schieben können und die Besitztümer des deutschen Volkes billig verscherbelt.
    Ich würde gerne wissen, wer die Drahtzieher sind, die es darauf anlegen, dass die Deutschen entweder am ausgestrecktem Arm verhungern oder ihr Heimatland fluchtartig verlassen, solange Sie noch können.
    Und die Deutschen helfen noch tapfer mit, da die Gehirnwäsche der letzten 20 Jahre scheinbar den Verstand ausblendet.

    Ein Land der Dichter und Denker – lang, lang ist es her.

    Der neue Trend: Das Land der Dummen und und deren Untergang!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: