Monatsarchiv: November 2014

Was ist Gerechtigkeit? Die aktuellen Positionen in der Philosophie der Gegenwart

Zahler-Treibers Blog

Die Frage nach der Natur der Gerechtigkeit ist seit der griechischen Antike Gegenstand zahlreicher philosophischer Erörterungen. Viele Erklärungen greifen dabei auf metaphysische Begründungen zurück. So wurde Gerechtigkeit immer wieder als eine in der Natur vorhandene Ordnung oder als göttlichen Ursprungs verstanden.

Eine klassische Einteilung von Gerechtigkeitstheorien erfolgt aufgrund der Frage, ob ihre Begründung auf Naturrecht oder Vernunftrecht beruht. Die Naturrechtslehren besagen, dass Gerechtigkeit als Maßstab durch etwas bedingt ist, was unabhängig vom Menschen, aber auch unabhängig von Raum und Zeit Gültigkeit hat. Ein solches übergeordnetes Prinzip ist eine göttlich bestimmte oder kosmologisch verankerte Ordnung. Diese Sicht findet sich vor allem in der Philosophie der Antike (Platon, Aristoteles) und im christlichen Mittelalter (Augustinus, Thomas von Aquin usw.). Mit dem Übergang vom Mittelalter zur Renaissance wurde das Naturrecht stärker anthropozentrisch begriffen, d.h. als dem Wesen des Menschen innewohnend. Entsprechende Vorstellungen finden sich bei Jean Bodin, Thomas Hobbes, John Locke, Hugo Grotius und…

Ursprünglichen Post anzeigen 3.319 weitere Wörter


Wie man soziale Probleme schafft, institutionalisiert und wartet

ScienceFiles

Wir schließen mit diesem Beitrag an einen Beitrag von Dr. habil. Heike Diefenbach an, in dem sie am Beispiel der ad-hoc Gruppe  „Genderismus – Der Umbau der Gesellschaft. Annäherung an einen aktuellen Krisendiskurs“ dargestellt hat, wie Banalitäten oder bestimmte ideologische Vorlieben bestimmter Personen zu sozialen Probleme stilisiert werden  und wie sie genutzt werden, um Meinungsvielfalt zu beseitigen.

In diesem Beitrag wollen wir uns dem Thema „soziale Probleme“ von einer anderen Seite, der Seite gesellschaftlicher Macht oder besser: des Zugangs zu und der Beherrschung von Ressourcen und  medialer Kommunikation sowie der Fähigkeit, soziale Fakten als soziale Probleme zu definieren und diese Definition durchzusetzen, nähern.

Vorab noch einmal die Definition von sozialem Problem, auf der wir aufbauen:

Constructing Social problems“Our definition of social problems focuses on the process by which members of society define a putative condition as a social problem. Thus we define social problems as the activities of individuals or groups making assertions of grievances and claims…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.348 weitere Wörter


NASA bestätigt: 6 Tage Dunkelheit im Dez 2014

Vielleicht waren die Leute von der NASA besoffen oder im Zustand geistiger Umbachtung…?

Terra - Germania

6 Tage völliger Dunkelheit im Dezember 2014

NASA bestätigt, dass die Erde 6 Tage völliger Dunkelheit im Dezember 2014
erleben werden!
WORLDWIDE – NASA has confirmed that the Earth will experience 6 days of almost complete darkness and will happen from the dates Tuesday the 16 – Monday the 22 in December. The world will remain, during these three days, without sunlight due to a solar storm, which will cause dust and space debris to become plentiful and thus, block 90% sunlight.Quelle: http://huzlers.com/nasa-confirms-earth-will-experience-6-days-total-darknes

Ursprünglichen Post anzeigen


BRD zahlt 206 Millionen pro Jahr Kindergeld an 95.452 im Ausland lebende Kinder

verfasst von Petra Karl

206 Millionen Euro pro Jahr zahlt der deutsche Staat an  95.452  im Ausland lebende Kinder z.B. EU-Ausländer………

Unsere bildende manipulierende Tageszeitung meldet heute:

Laut Bundeszentralamt für Steuern zahlt unsere Regierung gegen den abgelegten Eid, Schaden vom deutschem Volk abzuwehren, an 95.452 im Ausland lebende Kinder von z.B. EU-Ausländern, die als Saisonarbeiter tätig waren, Monat für Monat Kindergeld von den Steuern der Bevölkerung in Deutschland.

Rechenbeispiel: 180 Euro Kindergeld x 95.452 Kinder = 17.181.360,– Euro pro Monat. Im Jahr 206 Millionen und ein paar Cent.

Wo bleibt der Aufschrei und die gegen deutsche Hartz IV hetzende Mittelschicht???? weiterlesen