Schlagwort-Archive: EU – Verfall der menschlichen Werte

Die Überalterung der Gesellschaft in der Zukunft – ist eine Lüge

„Bereits Ende der 1990er Jahre gehörte die arbeitgebernahe ’Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft‘ zu den ersten treibenden Kräften, die die Demografie hof- und panikfähig gemacht haben.“ (Gerd Bosbach)

aus einem Interview mit der „die taz“

mit einem Vorwort von Peter Christian Nowak 

Am Beispiel Demographie und der (angeblichen) Überalterung der Gesellschaft stellt sich mir die Frage, was es wohl bedeutet, wenn Menschen in verantwortlichen Spitzen der Politik stehen, und uns regieren.
Es ist in diesem Kontext die drängende Frage nach den intellektuellen Fähigkeiten von Menschen, denen Wähler sich anvertrauen. Was sind das für Leute, die im Bundestag sitzen, die von Medien hofiert, oder auch nicht, je nach Partei Zugehörigkeit, und dann nicht in der Lage sind, wichtige Dinge zu analysieren, zu bewerten, und dann erst zu einem Ergebnis kommen.

weiterlesen

Advertisements

Treiben wir und Europa in eine Postdemokratie?

von Peter Christian Nowak (p+p Edition)

Die Notwendigkeit der Austeritätspolitik in ganz Europa wird von der Politik hauptsächlich damit begründet, dass nur durch Sparen in den Sozialsystemen eine Wiederherstellung der sogenannten Wettbewerbsfähigkeit der ins Trudeln geratenen Länder geleistet werden kann.

 

Merkel spricht gar von einer Demokratie, die sich „alternativlos“ den Wünschen des Marktes anzupassen hat.
Eine für die Demokratie gefährliche Haltung.
Die sozialen Elemente in der grundgesetzlichen Verankerung der sozialen Marktwirtschaft werden somit infrage gestellt. Mit der Agenda 2010 sind hier die Voraussetzungen geschaffen worden, sind Hungerlöhne legitimiert, Renten gekürzt, die Sozialhilfe abgeschafft und durch das Alg II (Hartz IV-Gesetz) ersetzt worden. Deutschland hat im europäischen Vergleich die niedrigsten Löhne im unteren Einkommensbereich. Man sagt, dass knapp 30% der Bevölkerung davon betroffen ist.

Schröder, Steinmeier, Müntefering, Clement, waren in der Hauptsache die Initiatoren des Sozialabbaus. Gleichzeitig wurden eine Reihe von Steuersenkungen für Reiche und Konzerne durchgesetzt, um die Renditen für Spekulanten im Wertpapiermarkt zu erhöhen. Gleichzeitig wurden Arbeitslose gezwungen, jede Arbeit zu niedrigsten Löhnen anzunehmen. Schröder damals: „Wir haben europaweit die niedrigsten Löhne!“

Und darauf war die rot-grüne Regierung stolz.

Und es war der Beginn der sozialen Verarmung. Steuersenkungen für Reiche zulasten der öffentlichen Hand. Destabile Verhältnisse in den Breichen Infrastruktur, Bildung, Gesundheit, soziale Sicherungssysteme einerseits, und andereseits ein hierzu diametrales Anwachsen privaten Reichtums der obersten Zehnprozent-Gesellschaft.
„There Is No Alternative!“, keine Alternative hierzu!
Diese Losung hat sich bis in die Gegenwart in den Medien durchgesetzt und zieht sich in der medialen Berichterstattung als paradigmatischer Faden durch alle ökonomischen Inhalte.

Man spricht von einer Mainstream-Berichterstattung. Das bedeutet aber nicht, dass es wie propagiert, keine Alternative zu ihr gibt.
Heiner Flassbeck ist einer der Wirtschaftswissenschaftler unter einer ganzen Reihe, die entgegen dem „TINA-Syndrom“ wissenschaftliche Alternativen zu den Problemen in Deutschland und Europa aufzeigen.

Aufgrund der europaweit gesellschaftlichen Verwerfungen und die Frage nach den Ursachen, die Frage, warum die Verhältnisse so sind wie sie sind, besteht ein gewaltiger Bedarf an Aufklärung zu den Kernfragen der Wirtschaft. Viele denkende Menschen können sich vollkommen zu Recht keinen Reim auf die herrschende neoklassische Ökonomie machen. Sie können, sich ohne Anleitung aber auch nicht einfach in eine alternative Wirtschaftslehre hineindenken.
Eine immer breitere Bevölkerung spürt, dass mit Politik etwas nicht stimmen kann. Sie spüren den Umverteilungseffekt von unten nach oben. Allseits wird registriert, dass die Vermögen sich mehr und mehr in der Spitze der Gesellschaft fokussieren, sie selbst aber am Vermögenswachstum nicht teilhaben.
Dr. Heiner Flassbeck geht dieser Frage nach und gibt Antworten auf zwingende Fragen zu einer Epoche, die Wissenschaftler auch als Wende zur Postdemokratie nennen.
Und weil die weltweite Umverteilungspolitik von Arm zu Reich eine Gefahr für die Demokratie nicht nur für Deutschland, sondern für ganz Europa bedeutet, ist es längst überfällig, gegenteilige Berichterstattung zum Mainstream-Journalismus verstärkt öffentlich zu machen.
Zunehmend ist eine Entsolidarisierung in der Gesellschaft zu beobachten. Die Privatisierung in den Bereichen der öffentlichen Daseinsvorsorge, wie Gesundheit und neuerdings auch in den Bildungseinrichtungen, die von der EU geplante Privatisierung der Wasserversorgung, das Schleifen des Verbraucherschutzes (siehe Verhandlungen mit den USA über ein Freihandelsabkommen) sind Indizien, dass wir in einer Phase der Postdemokratie leben.
Die akademische Elite wird strikt nach der neoklassischen (neoliberalen) Lehre ausgebildet. Eine Folge der Hochschulreform. Der Bologna-Prozess führte den Bachelor-Graduate ein – ein Ausbildungsgrad auf akademisch niedrigen Niveau. Aber hervorragend zur Dressur akademischen Nachwuchses geeignet.

Die Hochschule als Dressuranstalt für die angehende neoliberale Wirtschafts- und Finanzelite. Ein erschreckender Ausblick auf die Zukunft, und was sie für die Demokratie bedeutet.

Fazit: Es ist dringend notwendig, dass Wissenschaftler wie Dr. Flassbeck aber auch andere, den Finger in die Wunden legen, die offen sind und die eine Gefahr für die Zukunft der Demokratie bedeuten – wenn nichts geschieht.

http://www.flassbeck-economics.de/


Nach Freispruch bei Berufung erhalte ich nun sogar Morddrohungen!

I

  • HuiLui
    10. Oktober 2012 um 1:57 nachmittagsbearbeiten

    Hallo Frau Petra Karl
    Wir werden Ihnen die Hölle auf Erden bereiten.
    Ihre Stadtverwaltung

  • HuiLui
    10. Oktober 2012 um 2:06 nachmittagsbearbeiten

    Hallo Frau Karl,
    Wer seine Klappe zu weit aufreisst darf sich nicht wundern wenn er auf die selbe geschlagen wird. Wer austeillt sollte auch einstecken können und nicht im Jammertal versinken ;-) )
    Die Zeiten werden für Sie noch viel kälter werden deshalb mein Tipp: ZIEHEN SIE SICH WARM AN

    Schönen Tag noch

    Diese Kommentare erhielt ich unter:  https://piksozial.wordpress.com/about-me/

    Diese Drohungen erhielt ich per Kommentar und bekomme sogar Drohanrufe. Kann so etwas sein? Wo leben wir den? Wie seht Ihr die Sache?

Wahrscheinlich hat der Freispruch einige an Ihrer Überheblichkeit gekitzelt.

Wie damals erhielt ich zuerst einen Drohbrief, bevor ich die an den Haaren herbeigezogenen, verlogenen Anzeigen massenhaft erhielt.

Man fühlte sich wahrscheinlich großartig mich mit Lügen zu kriminalisieren, jedoch die Gesetzesbrüche sogenannter Beamter in Ludwigshafen eisern ignorieren und meine Rechte zu verletzen.

Mundtot sollst du sein! Du bist nichts! Wie kannst du es wagen an die Öffentlichkeit zu gehen und über unsere Schandtaten berichten? Und sich auch noch für die Schwachen einsetzen und Ihnen zu ihrem Recht zu verhelfen. Dadurch haben sie der über eine Milliarde verschuldeten Stadt in ca. 6 Monaten, Kosten in Höhe von mindestens 100,000,– Euro verursacht, geschweige den Rechtsanwaltkosten und Beseitigung von Mängel in erheblichem Ausmass. Ein Nichts und Niemand, wir werden dich zermalmen! weiterlesen


Beiträge von Peter Christian Nowak von 2007 aktueller als damals

In meinem anderem Block http://tachelesimnamendesvolkes.wordpress.com/ habe ich viele Beiträge von Peter Christian Nowak eingestellt. Er hat zusammen mit mir und Dirk grund unsere gelöschte Seite aufgebaut und durch seine Beiträge erhielten wir einen guten Zugriff.

Es lohnt sich zu lesen.


Stadt Ludwigshafen – Hauptsache „Politisch korrekt“

Unter dieser Rubrik stelle ich Auszüge aus meiner früheren Internetseite  ein. http://118242.homepagemodules.de ein.

Diese Seite stand auf der 4. Stelle mit den meisten Zugriffen seitens Behörden. Dies konnte man unter der Überwachseite einsehen. Sogar von Landesregierungen aus dem Osten erfolgten viele Zugriffe. Bundesregierung, Ministerien, Landeskriminalamt u.v.m. Am meisten griff die Landesregierung RLP auf unsere Seite zu.

Dann erhielt ich am 29.04.2009 einen Drohbrief:

https://piksozial.files.wordpress.com/2012/05/drohbrief-vom-29-04-2009.jpg

Danach fing alles an mit Anzeigen, Löschung meiner Internetseite etc.

Sogar ein Medienanwalt drohte mir und wollte, dass ich einen Vertrag unterzeichnen soll, den ich angeblich nicht veröffentlichen darf. Aber es ist mein Schreiben:

https://piksozial.files.wordpress.com/2012/05/ra_arbeitsagentur1.pdf

Übrigens wurde ich wegen diesem Abschnitt in o.g. pdf zu 1.000,– Euro Geldstrafe verurteilt.

„17.05.200921 :04
Hiermit schließe ich mich zu 100 % an und möchte noch eine Meinung hinzufügen: Eine Sachbearbeiterin ist total überfordert und deshalb ihrer Aufgabe nicht gewachsen! Sie überspielt dies mit Arroganz, Boshaftigkeit und Überheblichkeit. Leider hat es dieses mal nicht so gewirkt!  Ihre schlechte Laune scheint sie durch Sanktionen verbessern zuwollen.

Manche scheinen als Journalisten gescheitert zu sein, als Geschichteschreiberin, als Psychologin und nun bald auch als Fallmanagerin???????

Die anderen 6 AZ wegen angeblichem dreimaligen Hausfriedensbruch, 2 angebliche Beleidigungen und eine Androhung von Gewalt, alle in einer Anklageschrift mit einem Strafbefehl von 1.000,– Euro wurde eingestellt. Aber der Richter teilte mir mit, dass ich wenigstens einen Strafbefehl zahlen muss, er könne nicht beide einstellen.  Da man o.g. schriftlich hatte, wurde ich verurteilt.  Übrigens wurdebei der anderen Person, dessen Meinung ich mich angeschlossen hatte, die Strafanzeigen zwei Monate zuvor eingestellt. Diese Person hatte die Sachbearbeiterin mit vollem Namen genannt und ich habe es sofort nach Aufforderung durch XXXXX entfernt, wie man in dem Anwaltsschreiben erkennen kann.Leider hatte ich einen schlechten Anwalt und habe deshalb keine Berufung eingelegt.

Ich gelte seit dieser Zeit als vorbestraft, damit man mich meiner Meinung nach schneller verurteilen kann.

Bei der jetzigen Verhandlung mit 6 Terminen , wo man mich auf Grund meiner „Vorstrafe“ verurteilte,  habe ich Berufung eingelegt. Die Aussagen und Dokumente die als Beweis dienen stelle ich noch ein.  Übrigens besitze ich ein Video, auf dessen Ausstrahlung 4 Leute angezeigt wurden. Eine junge Frau hat überhaupt nichts gesagt, ausser erzählt wie schlecht es ihr gehe –  450,– Euro Geldstrafe usw.. Mir scheint, da will jemand ein zeichen setzen gegen die Aufmüpfigen!
weiterlesen