Schlagwort-Archive: Kriminalisierung

Nach Freispruch bei Berufung erhalte ich nun sogar Morddrohungen!

I

  • HuiLui
    10. Oktober 2012 um 1:57 nachmittagsbearbeiten

    Hallo Frau Petra Karl
    Wir werden Ihnen die Hölle auf Erden bereiten.
    Ihre Stadtverwaltung

  • HuiLui
    10. Oktober 2012 um 2:06 nachmittagsbearbeiten

    Hallo Frau Karl,
    Wer seine Klappe zu weit aufreisst darf sich nicht wundern wenn er auf die selbe geschlagen wird. Wer austeillt sollte auch einstecken können und nicht im Jammertal versinken ;-) )
    Die Zeiten werden für Sie noch viel kälter werden deshalb mein Tipp: ZIEHEN SIE SICH WARM AN

    Schönen Tag noch

    Diese Kommentare erhielt ich unter:  https://piksozial.wordpress.com/about-me/

    Diese Drohungen erhielt ich per Kommentar und bekomme sogar Drohanrufe. Kann so etwas sein? Wo leben wir den? Wie seht Ihr die Sache?

Wahrscheinlich hat der Freispruch einige an Ihrer Überheblichkeit gekitzelt.

Wie damals erhielt ich zuerst einen Drohbrief, bevor ich die an den Haaren herbeigezogenen, verlogenen Anzeigen massenhaft erhielt.

Man fühlte sich wahrscheinlich großartig mich mit Lügen zu kriminalisieren, jedoch die Gesetzesbrüche sogenannter Beamter in Ludwigshafen eisern ignorieren und meine Rechte zu verletzen.

Mundtot sollst du sein! Du bist nichts! Wie kannst du es wagen an die Öffentlichkeit zu gehen und über unsere Schandtaten berichten? Und sich auch noch für die Schwachen einsetzen und Ihnen zu ihrem Recht zu verhelfen. Dadurch haben sie der über eine Milliarde verschuldeten Stadt in ca. 6 Monaten, Kosten in Höhe von mindestens 100,000,– Euro verursacht, geschweige den Rechtsanwaltkosten und Beseitigung von Mängel in erheblichem Ausmass. Ein Nichts und Niemand, wir werden dich zermalmen! weiterlesen

Advertisements

Zweiklassenrecht – Plädoyer für den unabhängigen Staatsanwalt

geschrieben von Peter Christian Nowak in unserer gelöschten Internetseite 2007 und aktueller als damals

Plädoyer für den unabhängigen Staatsanwalt

Es ist allgemein anerkannt, dass die Strafrechtsprechung nur durch unabhängige, von politischen Einflüssen freie Richter und Richterinnen wahrgenommen werden kann, werden sollte. Aus den gleichen Gründen kann eine effektive Strafverfolgung nur durch unabhängige Staatsanwälte und Staatsanwältinnen stattfinden. Die Staatsanwälte entscheiden allein über den Anfangsverdacht: Soll ein Ereignis mit einem strafrechtlichen Ermittlungsverfahren aufgeklärt werden oder soll es auf sich beruhen?
Es muß ein hinreichender Tatverdacht bestehen, erst recht bei Inhaftnahme: Sollen die Gerichte den Fall einer Entscheidung zuführen oder wird das Verfahren eingestellt?
Die Frage nach einer möglichen Einstellung des Ermittlungsverfahrens gegen Auflagen oder ohne Auflagen. Damit entscheiden sie insgesamt 60 % bis 70 % aller Fälle abschließend, ohne dass Gerichte mit ihnen befasst werden. So weit so gut.

Für die übrigen Fälle sollten sie (die Staatsanwaltschaften) unbeeinflußt von öffentlichen Medien oder politischen Interessengruppen, die sich im Sinne eines ausgeprägten wirtschaftlichen wie politischen Interesses einsetzen, entscheiden, ob Anklage erhoben und damit ein öffentliches Gerichtsverfahren durchgeführt oder ob die Sache mit Strafbefehl schriftlich erledigt werden soll. weiterlesen


Stadt Ludwigshafen – Hauptsache „Politisch korrekt“

Unter dieser Rubrik stelle ich Auszüge aus meiner früheren Internetseite  ein. http://118242.homepagemodules.de ein.

Diese Seite stand auf der 4. Stelle mit den meisten Zugriffen seitens Behörden. Dies konnte man unter der Überwachseite einsehen. Sogar von Landesregierungen aus dem Osten erfolgten viele Zugriffe. Bundesregierung, Ministerien, Landeskriminalamt u.v.m. Am meisten griff die Landesregierung RLP auf unsere Seite zu.

Dann erhielt ich am 29.04.2009 einen Drohbrief:

https://piksozial.files.wordpress.com/2012/05/drohbrief-vom-29-04-2009.jpg

Danach fing alles an mit Anzeigen, Löschung meiner Internetseite etc.

Sogar ein Medienanwalt drohte mir und wollte, dass ich einen Vertrag unterzeichnen soll, den ich angeblich nicht veröffentlichen darf. Aber es ist mein Schreiben:

https://piksozial.files.wordpress.com/2012/05/ra_arbeitsagentur1.pdf

Übrigens wurde ich wegen diesem Abschnitt in o.g. pdf zu 1.000,– Euro Geldstrafe verurteilt.

„17.05.200921 :04
Hiermit schließe ich mich zu 100 % an und möchte noch eine Meinung hinzufügen: Eine Sachbearbeiterin ist total überfordert und deshalb ihrer Aufgabe nicht gewachsen! Sie überspielt dies mit Arroganz, Boshaftigkeit und Überheblichkeit. Leider hat es dieses mal nicht so gewirkt!  Ihre schlechte Laune scheint sie durch Sanktionen verbessern zuwollen.

Manche scheinen als Journalisten gescheitert zu sein, als Geschichteschreiberin, als Psychologin und nun bald auch als Fallmanagerin???????

Die anderen 6 AZ wegen angeblichem dreimaligen Hausfriedensbruch, 2 angebliche Beleidigungen und eine Androhung von Gewalt, alle in einer Anklageschrift mit einem Strafbefehl von 1.000,– Euro wurde eingestellt. Aber der Richter teilte mir mit, dass ich wenigstens einen Strafbefehl zahlen muss, er könne nicht beide einstellen.  Da man o.g. schriftlich hatte, wurde ich verurteilt.  Übrigens wurdebei der anderen Person, dessen Meinung ich mich angeschlossen hatte, die Strafanzeigen zwei Monate zuvor eingestellt. Diese Person hatte die Sachbearbeiterin mit vollem Namen genannt und ich habe es sofort nach Aufforderung durch XXXXX entfernt, wie man in dem Anwaltsschreiben erkennen kann.Leider hatte ich einen schlechten Anwalt und habe deshalb keine Berufung eingelegt.

Ich gelte seit dieser Zeit als vorbestraft, damit man mich meiner Meinung nach schneller verurteilen kann.

Bei der jetzigen Verhandlung mit 6 Terminen , wo man mich auf Grund meiner „Vorstrafe“ verurteilte,  habe ich Berufung eingelegt. Die Aussagen und Dokumente die als Beweis dienen stelle ich noch ein.  Übrigens besitze ich ein Video, auf dessen Ausstrahlung 4 Leute angezeigt wurden. Eine junge Frau hat überhaupt nichts gesagt, ausser erzählt wie schlecht es ihr gehe –  450,– Euro Geldstrafe usw.. Mir scheint, da will jemand ein zeichen setzen gegen die Aufmüpfigen!
weiterlesen


Warum ich mich schäme Deutsche zu sein!

Das Land der Denker und Dichter wird immer träger sich Informationen durch Lesen einzuholen, sobald ein Artikel über die Größe einer Zeitungsschlagzeile hinausgeht.

Deshalb weiß ich, dass nicht viele Menschen diesen ellenlangen Artikel überhaupt lesen werden und werde ich mir nicht die Mühe machen, etwaige Fehler zu korrigieren. Mir geht es nicht um Rechtschreibung, sondern um den Inhalt.

Kein Wunder, dass die Menschen in diesem Land die Schnauze von so etwas voll haben und aufgeben, gegen Korruption und Vetternwirtschaft anzugehen, wenn es schon ein Kraftakt ist, telefonisch eine Bestätigung über den Eingang eines Antrages zu erhalten. Es kann einen Menschen zermürben. Aber dieses Mal bleibe ich am Ball, die haben mich die letzten 8 Jahre, trotz an den Haaren herbeigezogene Anzeigen, nicht kleinbekommen, dann werde ich jetzt nicht aufgeben, sondern weiterhin auf die Einhaltung des Grundgesetzes und meine Rechte pochen und diese auch einfordern. Wird wahrscheinlich eine Lebensaufgabe…..

Ich werde nachträglich die ganzen Akten bezüglich meiner Kriminalisierung einscannen, damit Sie sich selbst ein Bild machen können. Dieses dokumentiert die ganze Verlogenheit sogenannter Behörden und Beamten. Die ganzen Jahre stellt man mich als „Böse“ dar, ich werde öffentlich durch die ansässigen gekauften Medien, die Behörde und die Politiker verleumdet, man begeht Rufmord, bricht Gesetze, man nimmt mir das Recht auf richterliches Gehör, es werden Lügen über meine Person verbreitet und nur weil ich es in einem angeblichem sozialen demokratischen Rechtsstaat wage, Missstände anzuprangern, Korruption verabscheue und auf die Einhaltung der Gesetze poche. weiterlesen